Mutti live tour landing page

Unsere italienischen Tomatensorten und deren Anbaugebiete

Das Aroma sonnengereifter italienischer Tomaten auf ihrem Weg vom Feld bis auf den Tisch zu bewahren ist seit 120 Jahren unsere tägliche Arbeit. Eine Arbeit, die wir mit Leidenschaft und Respekt für Land und Leute ausüben – vom Norden Italiens bis in den Süden.


Aus Leidenschaft für die besten Produkte

Wir geben den Tomaten die Zeit, die sie brauchen, um zu reifen. Das bedeutet, wir warten zehn Monate lang geduldig, um sie dann in der Erntezeit innerhalb von zwei Monaten sehr schnell zu verarbeiten. Denn nur so stellen wir sicher, dass stets die besten Früchte mit dem perfekten Reifegrad zu Mutti-Produkten verarbeitet werden. Dafür werden die Tomaten komplett mechanisch geerntet, um die Frische und vollen Geschmack der reifen Tomaten zu garantieren.

Aus Respekt vor unseren Partnern

Wir arbeiten vertrauensvoll mit über 400 Landwirten zusammen, die unsere Leidenschaft und unseren Anspruch an beste Leistungen teilen. Gemeinsam arbeiten wir daran, die beste Tomatenqualität zu erzielen. Für diese überdurchschnittlichen Qualitätsstandards zahlen wir unseren Lieferanten auch überdurchschnittliche Preise: im Durchschnitt 10 % mehr als unsere Wettbewerber. Darüber hinaus haben wir, basierend auf gegenseitigem Informationsaustausch, ein Anreizsystem ausgearbeitet, bei dem wir Tools für die optimale Ernteverwaltung anbieten und die besten Landwirte mit unserem Qualitätspreis „Pomodorino d’Oro“ auszeichnen – mittlerweile zum 20. Mal!

Unsere Tomatensorten sind seit jeher zu 100 % italienisch

Die Roma Tomate, die wir für unsere geschälten Tomaten verwenden, und die Cherrytomate werden hauptsächlich in Süditalien, in der Capitanata-Region Apuliens angebaut – einem Gebiet, das schon immer die besten Bedingungen für die Tomatenproduktion bereithält. Verarbeitet werden beide Sorten in der Fabrik von Oliveto Citra in der Provinz Salerno.

Die Parma Tomate wird hingegen überwiegend in den Gebieten von Parma, Piacenza und Ferrara in der Emilia-Romagna geerntet. Anschließend verarbeiten wir sie in unseren beiden Werken in Norditalien zu stückigen Tomaten, Passata und Tomatenmark weiter.

Unsere Anbaugebiete – die perfekten Standorte für unsere italienischen Tomaten

Alle Tomatensorten von Mutti werden zu 100 % in Italien angebaut. Und jede Anbauregion, von Norditalien bis in den Süden, holt dank einzigartiger Bodenbeschaffenheit und den klimatischen Bedingungen aus jeder Sorte das Beste an Geschmack und Aroma heraus.

Der Norden Italiens: beste Bedingungen für Parma Tomaten und Datteltomaten

Unsere Produkte bedürfen erstklassige Tomaten und deswegen bauen wir die besten italienischen Tomaten auf den für sie passenden Böden an. So wachsen unsere fünf Tomatensorten ausschließlich in ihren Ursprungsregionen:

Valli di Comacchio: sandige Böden und laue Temperaturen

Das milde Klima der Adria macht die Küstengebiete Ferraras und die Ufergebiete des Po in der Gegend um Mantua zu idealen Anbaugebieten für Parma Tomaten und Datteltomaten. Sandige Böden und die lauen Temperaturen begünstigen das Wachstum der Tomatenpflanzen, sodass die Ernte und somit auch unsere Produktion früher als gewöhnlich – nämlich bereits im Juli – stattfinden kann.
Die sumpfigen Anbaugebiete rund um Comacchio im Po-Delta liegen unterhalb des Meeresspiegels und bieten mit ihren salzhaltigen Böden die perfekten Bedingungen für den Tomatenanbau. Das Ergebnis: leuchtend rote italienische Tomaten mit vollem und einem hohen Brix-Wert.

Der Brix-Wert gibt Aufschluss über die Qualität von Tomaten und anderen Obst- und Gemüsesorten. Er misst die Konzentration löslicher Elemente im Saft. Je höher der Brix-Wert, desto geringer der Wasseranteil. Das Ergebnis: Die Tomaten sind geschmacksintensiver.

Parma und Piacenza: fruchtbare Region in luftiger Hochebene

Die lehmigen und sehr fruchtbaren Böden der Tiefebenen von Parma und Piacenza sind natürliche Wasserspeicher und versorgen Tomatenpflanzen mit vielen Nährstoffen. Ideale Voraussetzungen also für eine ertragreiche Ernte bis August zum September hinein. Die luftige Umgebung und die roten und schwarzen Alluvialböden der Hochebenen sorgen für kräftige und gesunde Tomatenpflanzen und eine hervorragende Qualität der Früchte. In den Gebieten, in denen Milchkühe für aromatisch-würzigen italienischen Parmesan, den Parmigiano Reggiano, gehalten werden, profitieren Tomatenpflanzen in besonderer Weise: Hier ist der Boden reich an organischen Substanzen wie Kohlenstoff und Mikroelementen und sorgt so für kräftiges Wachstum.

Italiens Süden: ideal für San Marzano Tomaten, Cherrytomaten und Roma Tomaten

Apulien: sonnenverwöhnte Tiefebene

Das Klima der nördlichen Provinz Apulien wird von den Bergen im Hinterland und der Küste bestimmt. Die Region der apulischen Tiefebene mit Capitanata, San Severo, Lucera, Foggia, Torremaggiore und Lesina ist geprägt von alkalischen, kalkhaltigen und stark drainierenden Böden, die hervorragend Wasser speichern.

Dennoch müssen unsere Landwirte während der heißen Sommermonate bei der Wasserversorgung der Tomaten nachhelfen. Das hat den Vorteil, dass sie den Reifegrad der Früchte besser steuern können. Tatsächlich reifen die Tomaten während der trockenen Hochsommermonate bei wenig Wasser und niedriger Luftfeuchtigkeit vor allem wegen der typisch-luftigen Brise in der Region.
Besonders schmackhaft werden unsere San Marzano Tomaten, Dattel- und Cherrytomaten in der Nähe des Lesina-Sees, wo sie während der Saison regelmäßig mit salzhaltigem Wasser gewässert werden.


5 responses to “Unsere italienischen Tomatensorten und deren Anbaugebiete

Schreibe einen Kommentar zu Alessandra Antworten abbrechen

Guten Tag meine Name ist Enzo Greco von Pizzeria da Enzo in Mühlacker Hof Str 8.seit Jahre kochen wir unsere Tomaten Soße und Pizza Soße nur mit Mutti pelati ,top Qualität top Konsistenz tolle Geschmack kann ich nur weiter empfehlen .gerne immer bereit was neues zu probieren hab maximal vetraung in euchere Qualität
Mfg Enzo Greco

Hallo, da wir ein Veganer Haushalt sind und großen Wert auf gesunde Ernährung legen, möchte ich gerne Wissen, welche Produkte aus Ihrem Haus Tierversuchsfrei und ohne tierische Inhaltstoffe sind. Bitte geben Sie mir eine ehrliche Antwort!! Vielen Dank!!! W. Müller-Thöni

Dear Ms Müller-Thöni, the only products in our product range that contain ingredients of animal origin (namely, cheese) are the 3 pesto and the tomato sauce with Parmesan, all of them are not currently sold in Germany.
Everything else is 100% vegetable origin.
Have a nice day!

Guten Tag, es freut mich, dass Sie so eine reiche Internetseite auf Deutsch ins Netz stellen, desweiteren moechte ich Ihnen zu Ihrem Engagement fuer den WWF gratulieren. Eine Frage zu Ihrem Produktionsgebiet San Marzano/Kampanien. Der Fluss Sarno, der dieses Gebiet durchlaeuft, zaehlt schon seit Jahrzehnten zu den am staerksten belastesten und verseuchtesten Fluessen Italiens. Ich wuerde mich ueber eine kurze Stellungnahme Ihres Konzerns zu diesem heiklen Umweltthema freuen. Bemueht sich Ihr Konzern um eine Verbesserung der Umweltzustaende, z.B. betreffend Ableitung Ihrer Produltionsstaetten in den Fluss, Kontrolle der Boden und Wasserqualitaet…um eine Vebesserung der Situation? Hochachtngsvoll Juergen Wildner, Reggio Emilia, Italien

Good morning Mr Wildner. First of all, happy new year! :)
Thank you for your comment. The production of San Marzano Tomatoes from Agro Sarnese-Nocerino are certified by the Protection Consortium and comply with the DOP (Di Origine Protetta) production specification which provides, in addition to a series of product specifications, a land register and a list of authorized establishments as they are located precisely within the territory called Agro Sarnese-Nocerino.

Regarding the situation of the Sarno river, we have no specific declaration to make because we have no production plants within the drainage basin of this river. Our factory in the Province of Salerno is located in Oliveto Citra, in the Upper Sele Valley, in an area of ​​value from an environmental point of view.

The quality of the water injected into the surface water network, as required by current legislation, is monitored regularly in all Mutti production sites, which are also subjected to periodic checks by the competent authorities.

With regard to our commitment to environmental sustainability, for years we have been working on measuring the ecological footprint of our activities and our induced activities precisely in order to identify critical issues and define priorities and action plans to limit the environmental impact.

The examples that we can cite are the reduction of the water footprint of the tomato supply chain, the provision of decision support tools for the benefit of growers to optimize crop protection interventions from pests and adversities and as regards the nutrition of the same. , as well as, the reduction of the carbon footprint of our products in the production phase. All these activities were conducted with the contribution and supervision of third parties and independent entities such as WWF or representatives of the academic world such as the University of Tuscia or Horta, Spin Off of the Catholic University of Piacenza.

Our commitment on this front obviously continues by broadening the range of action with interventions for the benefit of biodiversity, such as the reforestation of lowland areas.

I hope I have answered your question.
I wish you a very nice day.
Best regards


Wählen sie ihre Sprache

Global site